MSF
IN MEXIKO

Ärzte ohne Grenzen/MSF betreut seit 2011 Migranten in Mexiko. Im Fokus steht die humanitäre Hilfe für Menschen aus Mittelamerika, die auf ihrer Reise Opfer von Gewalt wurden. Entlang der Strecke im Süden und dem Zentrum des Landes haben die Teams von Ärzte ohne Grenzen im Jahr 2013 11.323 medizinische und psychologische Konsultationen durchgeführt. Darunter wurden 1.389 traumatisierte Menschen behandelt und 837 Betroffene in psychologischen Einzelsitzungen betreut.

Die Hilfsorganisation betreibt eine Klinik und bietet psychologische Hilfe in Ixtepec an, einem der wichtigsten Punkte im ersten Abschnitt der Migrations-Route. Auch im Norden, in Tierra Blanca und Huehuetoca, sind psychologische Teams von Ärzte ohne Grenzen/MSF vor Ort. Ein weiteres wichtiges Mittel zur Unterstützung der migrantischen Bevölkerung ist die Durchführung mobiler Kliniken, hauptsächlich in Lechería and Bojay. Denn die Menschen sind oft einem extremen Zeitdruck ausgesetzt und dürfen keine Zeit verlieren, weiterzukommen – was es auch koste.